Steht ihr auch auf würzige Knabbereien? Geröstete Kichererbsen haben sich in den Supermarktregalen ja neben Erdnüssen, Chips und Co. einen festen Platz erobert. Mal nur gesalzen, mal sehr spicy oder orientalisch gewürzt.

Neulich hab ich irgendwo gesehen, dass jemand ein Bild von selbst gerösteten Kichererbsen gepostet hat und dachte, das müsste doch eigentlich ganz einfach nachzumachen sein. Ich habe auch im Netz etliche Rezepte gefunden. Im Prinzip gehen alle gleich vor:

Die vorgegarten Kichererbsen (entweder selbst abkochen oder im Glas/in der Dose kaufen) werden trocken getupft und dann mit einer Marinade von Öl, Salz, Paprikapulver und anderen variierenden Gewürzen vermengt. Auf einem Backblech ausbreiten und im Backofen bei 30-45 Minuten rösten.

Ich wollte Whiskyaroma ins Spiel bringen, um dem Namen des Blogs gerecht zu werden und hab überlegt, dass ich den Whisky nicht einfach in die Ölmarinade hineingebe. Ein intensiveres Aroma versprach ich mir davon, die Kichererbsen zwei Tage lang in Whisky einzulegen. Das hatte ja bei den Whiskymandeln sehr gut funktioniert.

Zum Testen teilte ich meine Kichererbsen in zwei Portionen und legte die eine Hälfte in Maker’s Mark ein, die andere Hälfte in kräftig rauchigen Whisky. Big Peat habe ich gewählt. Zwei Tage ruhten die Kichererbsen in den Gläsern mit dem Whisky, heute wurden sie dann mit Küchenpapier trocken getupft und es ging ans Rösten!

 

 

Zutaten

  • 200 Gramm gegarte Kichererbsen (nach Belieben vorher wie oben geschildert in Whisky aromatisiert)
  • 2 EL Öl (vorzugsweise Rapsöl)
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 EL Salz
  • 1/2 TL Pfeffer

Zubereitung der Kichererbsen

Öl und Gewürze in einer Schüssel vermengen (ich bin zweigleisig gefahren und habe Öl und Gewürze auf zwei Schüsseln aufgeteilt, um beide unterschiedlichen Whiskyerbsen auch getrennt zu rösten).
Um einen herzhaften Geschmack zu erreichen verwenden manche Rezepte, die ich gefunden habe, Knoblauchsalz. Das fertig zu kaufende Salz mag ich aber nicht. Ich habe stattdessen selbst angesetztes Knoblauchöl und normales Salz verwendet.

 

 

Die marinierten Kichererbsen großräumig auf einem Backpapier Blech ausbreiten und 30 – 40 Minuten (je nach gewünschtem Röstgrad) bei 180° Umluft rösten. So etwa alle 10 Minuten am Blech rütteln, damit die Erbsen von allen Seiten gleichmäßig Hitze bekommen. Wer auch einen kräftig getorften Whisky ins Spiel gebracht hat, darf sich am fulminanten Odeur in der Küche erfreuen.

 

 

Herausholen aus dem Ofen, abkühlen lassen, knabbern.

Meine Kichererbsen sind deutlich geschrumpft und sehr fest und knusprig geworden. Ich hatte sie auch 40 Minuten im Ofen Ich vermute, man muss sie entweder gleich „vernichten“ oder luftdicht aufbewahren, sonst verlieren sie wohl diesen Biss wieder. Und sie sind sehr würzig. Wer es ein bisschen weniger spicy mag, sollte den Pfeffer reduzieren.

Ich finde, den Whisky schmeckt man heraus und die Kichererbsen mit dem Big Peat haben ein herrliches Raucharoma 🙂

Viel Spaß beim Knuspern und beim Variieren der Gewürze!

 

Print Friendly, PDF & Email

2 Gedanken zu „Geröstete Kichererbsen / Knabbererbsen mit Whiskyaroma

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite