Ich bin ein großer Fan von Hefeteig und von Hefeschnecken. Es gibt jede Menge Variationsmöglichkeiten. Klassisch nach dem Ausrollen des Teiges mit Butter bestrichen und mit Zimt und Zucker, Rosinen oder gerösteten Mandeln bestreut oder wie hier mit frischen Äpfeln gefüllt. Manchmal backe ich Hefeschnecken auf einem Blech, auf dem sie dann weiter auseinander sitzen und einzelne Hefeteilchen ergeben. Hier habe ich sie nebeneinander in eine Form gesetzt und sie verschmelzen dann quasi zu einer Einheit, von der man dann  die einzelnen Schnecken lösen kann.

Neulich bin ich beim Stöbern in Kochblogs auf ein tolles Grundrezept gestoßen, das mit einem Tangzhong arbeitet. Ein Tangzhong ist ein Mehlkochstück aus Asien, das den Teig sehr fluffig und luftig macht. Das damit gebackene Hefestück bleibt auch lange frisch und weich.

 

 

Als besonderen Touch habe ich diesmal den Teig vor dem Aufrollen mit Äpfel gefüllt, die ich vorher in Whisky aromatisiert habe. Könnt ihr auch so machen – müsst ihr aber natürlich nicht. Wer den Whisky weglässt, kann die Äpfel auch wunderbar mit etwas Zimt oder/und Vanille würzen. Auf weitere Gewürze habe ich verzichtet, damit das Whiskyaroma nicht überdeckt wird. Ideal finde ich hier einen intensiv fruchtigen, würzigen Whisky. Beim Blick ins Regal lachte mir diesmal der Glent Grant entgegen.

 

Zutaten für die Hefeteigschnecken:

Tangzhong:

  • 70 g Wasser
  • 70 g Milch
  • 30 g Weizenmehl Type 550

Teig:

  • 400 g Mehl Type 550
  • 100 g Mehl Type 405
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 170 g Milch, lauwarm
  • 80 g zerlassene Butter
  • 2 Eier Größe L

Apfelfüllung:

  • 750 g Äpfel (brutto, ungeputzt)
  • 50 g Zucker
  • 8 cl Whisky

Glasur:

  • 200 g Puderzucker
  • ca. 2 cl Milch, Wasser oder Whisky

 

Zubereitung:

Im Vorfeld die Äpfel schälen, putzen und fein würfeln oder raspeln. Mit dem Whisky verrühren und gut durchziehen lassen (bei mir standen sie etwa 2 Stunden).

 

 

Für den Tangzhong Milch, Wasser und Mehl in einen kleinen Topf geben, gründlich verrühren und dann bei mittlerer Temperatur erhitzen. Weiterrühren, bis es eine glatte, milchige Masse ergibt, die sich vom Topfboden löst. In die Rührschüssel geben und abkühlen lassen.

 

 

Alle Teigzutaten zum Tangzhong hinzugeben und kurz durchmischen. Etwa 20 Minuten ruhen lassen, damit sich Feuchtigkeit und Mehl gut vermischen. Dann gründlich durchkneten, bis es ein elastischer (recht klebriger) Teig ist. Zugedeckt etwa eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen (Ihr könnt den Teig aber auch am Abend vorbereiten und ihn über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Am nächsten Morgen müsst ihr ihn dann eine halbe Stunde vor der weiteren Verarbeitung herausholen).

 

 

Nochmal kurz durchkneten und dann in zwei gleich große Portionen teilen. Jeweils ausrollen, etwa im Maß 45cm x 20cm.
Die Apfelmasse aufstreichen und von der langen Seite her aufrollen. Jede Rolle in 16 Stücke aufschneiden und nebeneinander in eine gebutterte Form legen. Ich habe eine Auflaufform von 20cm x 30 cm genommen (Okay, vielleicht benutze ich das nächste Mal eine etwas größere Form, damit die Schnecken beim Backen ein kleines bisschen weniger ineinander verlaufen Oder ich teile jede Rolle nur in 12 Teile, dann werden die Schnecken halt etwas höher).
Mit einem Tuch bedecken und etwa 45 Minuten gehen lassen. Bei 180° C Umluft 25 Minuten backen.

 

 

Noch warm mit dem angerührten Guss bestreichen. Für ein intensiveres Whiskyaroma habe ich statt Milch oder Wasser zum Anrühren des Puderzuckers nochmal zur Flasche gegriffen…

 

Print Friendly

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite