Gibt es ein bekannteres schottisches Gebäck als Shortbread? Zum Kaffee, zum Tee, zur Whiskyrunde oder einfach nur so: Dieses Buttergebäck passt irgendwie immer und es ist so einfach und schnell selbst herzustellen! Wir essen Shortbread nicht nur gerne selbst, eine Dose mit selbstgebackenem Shortbread ist auch immer ein gerngesehenes Mitbringsel. Eine Whiskyempfehlung gibt’s dazu diesmal nicht, das Shortbread ist bei der Wahl seines Partners sehr flexibel 🙂

Zutaten für ein Blech Shortbread:

(unser Blech hat die Maße 43 x 35 cm)

450 g Butter
225 g Zucker
450 g Mehl Type 405
220 g Speisestärke
Salz nach Geschmack (manchem reicht eine Prise, mancher mag das Shortbread leicht salzig)

Zubereitung:

Den Ofen auf 180° C vorheizen.

Butter (in Zimmertemperatur), Zucker und Salz schaumig rühren.
Das Mehl dann nach und nach in kleinen Portionen unterkneten, bis ihr einen gleichmäßigen Mürbteig erhaltet.

Shortbread 1 rühren

Shortbread 2 unterheben

Den Teig auf einem Blech (das braucht ihr nicht einzufetten, der Teig ist fettig genug) verteilen und glattstreichen. Dabei könnt ihr mit einer Teigrolle arbeiten, mit einem Teigspatel oder den Teig auch mit den Fingern andrücken. Dann müsst ihr den Teig unbedingt ganzflächig mit einer Gabel einstechen, damit er gleichmäßig aufgeht und sich keine Blasen bilden.

Shortbread 3 Blech

Shortbread 4 Blech

Shortbread 5 einstechen

Das Blech in das untere Drittel des vorgeheizten Backofens einschieben und das Shortbread 25 – 30 Minuten backen. Wenn es goldgelbe Farbe genommen hat, ist es fertig. Aus dem Ofen nehmen und sofort in Streifen und dann in kleine Rechtecke schneiden.

Shortbread 6 schneiden

Shortbread 7 fertig

Dann lasst ihr das Shortbread auf dem Blech abkühlen, bevor ihr es mit einer Palette herunterhebt. Am besten schmeckt es, wenn ihr es ein paar Tage in Dosen verschlossen liegen lasst. Shortbread hält sich dann auch wochenlang (wenn es so alt wird…).

PS: Wenn ihr noch etwas anderes typisch Schottisches backen wollt, wie wäre es mit einem Dundee Cake oder mit Scones?

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite